Rund ums Schreiben und Lektorieren

AndersAndersson_Mockup

Weihnachtslektüre für die Kleinen

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

Auch in diesem Jahr durfte ich wieder verschiedene Weihnachtsbuchprojekte textlich (mit Lektoraten, Feedback und Korrektoraten) begleiten. Das mache ich immer besonders gerne, denn ich mag Weihnachts- und Wintergeschichten sehr (und freue mich daher immer über Anfragen zu Weihnachtsprojekten). Manche dieser Projekte stecken noch mitten in der Entwicklung, andere in der Vorbereitung für eine Veröffentlichung in 2023 oder für die Verlagssuche. Ein paar der Bücher sind aber auch bereits erschienen und ich freue mich, sie hier vorstellen zu können. Sie sind diesmal alle für die Kleinsten (ab 3 bzw. 4 Jahren) geeignet und ich empfehle sie gerne für gemütliche Weihnachts- und Winterstunden neben dem Tannenbaum.

Gleich die ersten drei Kapitel der Adventskalendergeschichte von Tjorven Boderius gibt es übrigens kostenlos auf der Homepage der Autorin zu lesen.  Nähere Infos zu den anderen beiden Büchern gibt es bei Weltbild und beim Wiesengrund Verlag.

Ich wünsche allen Leseratten und Bücherwürmern wunderbare Weihnachtstage mit vielen guten Geschichten

… und freue mich schon auf ein neues, bucherfülltes Jahr. Wer weiß, vielleicht ja wieder mit neuen Weihnachts- und Wintergeschichten.

AndersAndersson_Mockup

Spielbuchlektorat – Die Crew

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

© Kosmos

Als begeisterte Hobby-Brettspielerin freue ich mich sehr, eines meiner letzten Lektoratsprojekte vorstellen zu können. „Die Crew: Rückkehr zum 9. Planeten“ von Andreas Ulich ist das Buch zum erfolgreichen Stichspiel „Die Crew“ (ausgezeichnet zum Kennerspiel des Jahres 2020). Das Buch bindet die Lesenden stark mit ins Geschehen ein: Gemeinsam mit Cim und Prosper reisen sie zum 9. Planeten, um näher zu erforschen, was die damalige Crew entdeckt hatte. Immer wieder gilt es, knifflige Entscheidungen zu treffen – nicht nur für die Figuren, sondern auch für die Lesenden. Jede davon beeinflusst, was als Nächstes passiert. Perspektivisch kann man beim Lesen entweder Cim oder Prosper folgen. Das Besondere dabei ist, dass es sich um zwei Co-Bücher handelt, mit denen man die Geschichte sogar kooperativ zu zweit lesen und erleben kann.

Neben der eigentlichen Textarbeit galt es im Lektorat also auch, die vielen verschiedenen Entscheidungswege und Wechselwirkungen beider Bücher im Blick zu behalten – ein sehr spannendes Lektoratsprojekt, das die beiden Welten Buch und Spiel verbindet.

Mehr Infos zum Buch gibt es hier auf der Homepage des Kosmos-Verlags.

AndersAndersson_Mockup

Lille Bangbüx: Sommerlektüre aus dem Korrektorat

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

© Cover: Jacqueline Düwel, Foto: Alexandra Fauth-Nothdurft

Passend zur Urlaubszeit möchte ich das Kinderbuch „Lille Bangbüx“ vorstellen, für das ich das Korrektorat übernommen habe (dabei habe ich gelernt, was ein Botterbüddel ist :). Maren Hardiman hat dieses Unterwasserabenteuer geschrieben: spannende Sommerlektüre ab 8 Jahren. Das Cover und die schönen Innenillustrationen stammen von der Illustratorin Jacqueline Düwel.

Total öde findet Matti das kleine Dorf am Meer, in das er mit seinen Eltern gezogen ist. Nichts ist hier los und und schwimmen kann er sowieso nicht. Als er jedoch kurz darauf Lille Bangbüx kennenlernt, einen im Meer lebenden Botterbüddel, ist es mit der Langeweile vorbei. Gemeinsam müssen sich die beiden um ein untergegangenes Schmugglerschiff kümmern und eine bevorstehende Katastrophe in der geheimnisvollen Unterwasserwelt verhindern.

AndersAndersson_Mockup

Ein Mond für Mama

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

© Mabuse-Verlag / Sathya Schlösser

Zum Jahresbeginn ist ein Lektoratsprojekt erschienen, bei dem mich das besonders freut: Einfühlsam erzählt Claudia Henne davon, wie es ist, wenn ein Elternteil an Parkinson erkrankt. Vincents Mama fühlt sich jetzt wie in einem schweren Raumanzug – ob sie sich auf dem Mond wohl leichter fühlen würde?

In kindgerechten und zugleich poetischen Bildern wird die Krankheit für Laien und besonders für Kinder ab 3 Jahren greifbar.

„Ein Mond für Mama“ ist als Kinderfachbuch (mit Fachanhang) im Mabuse-Verlag erschienen. Weitere Infos zum Buch gibt es hier direkt beim Verlag.

AndersAndersson_Mockup

Weihnachtsbücher mitten im Sommer?

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

Foto: Alexandra Fauth-Nothdurft

Weihnachts- und Wintergeschichten mag ich besonders gerne. Umso mehr freue ich mich, dass ich seit dem letzten Winter gleich mehrere für Lektorate und Korrektorate auf dem Schreibtisch hatte (zugegeben, das Nussbuch ist eigentlich kein Weihnachtsbuch, aber da Nüsse so gut zum Advent passen, musste es einfach mit aufs Foto). So kam schon über das Jahr verteilt immer wieder Weihnachtsstimmung auf – sogar mitten im Sommer!

Übrigens kann man eines der Bücher auch als Podcast anhören: Sandra Nenninger liest die 24 Kapitel aus ihrem Kinderbuch „Willi Weihnachtsmann will nicht mehr“ (world for kids), zu finden auf der Homepage der Autorin. Infos zu den übrigen Büchern gibt es beim Wiesengrund Verlag und bei den Autorinnen Sophie Mikosch und Colette Sachs.

Viel Spaß beim Reinhören und wunderbare Weihnachtstage mit vielen guten Geschichten!

AndersAndersson_Mockup

Alia am Ort der Wunder

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

© Windy Verlag / Stefanie Harjes

In diesem Monat erscheint ein weiteres besonderes Lektoratsprojekt, das ich gerne hier vorstellen möchte: „Alia am Ort der Wunder“. Annette Mierswa erzählt wunderbar leicht und dennoch ernsthaft von Alia, deren Papa plötzlich wegen einer Krebserkrankung ins Krankenhaus kommt. Alias Welt scheint zu zerbrechen, doch dann entdeckt sie allmählich, dass sie diese Last nicht allein auf den Schultern tragen muss. Ein einfühlsames und zugleich humorvolles, lebensbejahendes Kinderbuch: klare Leseempfehlung (auch für Erwachsene)!

Mehr Infos zum Buch gibt es auf der Homepage des Windy Verlags: https://windy-verlag.com/shop/alia-am-ort-der-wunder/

AndersAndersson_Mockup

Wer stiehlt dein Herz?

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

Passend zur Sommer- und Urlaubszeit ist eines meiner letzten Lektoratsprojekte erschienen: “Wer stiehlt dein Herz?” von Claudia M. Möller. Eine romantische Geschichte zwischen Deutschland und Italien, zwischen Vorurteilen und aufkeimenden Gefühlen, zwischen Zypressen und Olivenhainen. Ich habe Jennifer, die Protagonistin, gerne in die Toskana begleitet und mich dabei so manches Mal ans Meer, in die mittelalterlichen Gassen Sienas oder den Trubel von Florenz versetzt gefühlt.

© Cover: Coverboutique.de

„Sind Sie so herzlos, dass Sie einer Großmutter ihr einziges Enkelkind vorenthalten?“

Nein, herzlos ist Jennifer nicht. Auch wenn sie sich darauf gefreut hat, die Parfümeriekette ihrer Chefin zu übernehmen, krempelt sie für den kleinen Enrico ihr Leben um. Aber sie fürchtet, dass der undurchschaubare Massimo Romano sie nur zu seiner Familie in Italien lotsen möchte, um an das Sorgerecht zu kommen. Nur zögerlich stimmt sie einem langen Urlaub in der Toskana zu. Sechs Wochen, das würde … das müsste sie überstehen. Dabei hat Jennifer nicht bedacht, dass sich in dieser Zeit ganz schön viel ändern kann. Meinungen, aber auch Gefühle …
Als ein Geheimnis aus der Vergangenheit seiner Familie Massimo in Gefahr bringt, muss Jennifer eine Entscheidung treffen.

Eine Liebesgeschichte zwischen Zypressen und Olivenhainen, warmherzig und spannend.

AndersAndersson_Mockup

Glückskäfer Luis – Buchtrailer

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

Heute möchte ich den Buchtrailer zu einem meiner Lektoratsprojekte vorstellen: Glückskäfer Luis. Genau das Richtige für den Frühling!

© Cover: Wiesengrund Verlag / Regine Wolff

Die Kinderbuchautorin Anja Schenk hat eine zauberhafte Marienkäfer-Geschichte über das Glück und über Freundschaft geschrieben, die ich sehr gerne lektoriert habe. Die wunderbaren Illustrationen dazu stammen von Regine Wolff.

Luis, der Siebenpunkt-Glückskäfer, ist traurig. Seine Freunde haben ihn verstoßen, nur wegen seiner Schusseligkeit!
Ist er etwa gar kein Glückskäfer?

Das Bilderbuch eignet sich für Kinder ab 4 Jahren und erscheint demnächst beim Wiesengrund Verlag. Mehr Infos? Gibts direkt hier beim Wiesengrund Verlag.

AndersAndersson_Mockup

Rätselhafte Ereignisse in Perfect

Hinweis: Dieser Post ist eine Buchvorstellung eines meiner Projekte und enthält somit #unbezahlte Werbung.

© Loewe Verlag

In diesem Monat erscheint eines meiner liebsten Lektoratsprojekte aus dem letzten Jahr: „Hüter der Fantasie“ von Helena Duggan. Der erste Band zur Trilogie „Rätselhafte Ereignisse in Perfect“ steckt voller Rätsel und Geheimnisse und zieht nicht nur Kinder ab 10 Jahren in seinen Bann. Auch erwachsene Lektorinnen lassen sich bei aller professionellen Distanz von Violets Mut und ihrer Fantasie verzaubern (und das sehr gerne) 😉

Eine  faszinierende Hommage an Träume, Freiheit und Vorstellungskraft!

Mehr Infos zum Buch gibt es hier: Link zur Buchseite des Loewe Verlags

AndersAndersson_Mockup

Interview zum Bilderbuch-Lektorat

Was genau passiert eigentlich im Lektorat? Und wie entsteht ein Bilderbuch?

Kinderundjugendmedien.de, das wissenschaftliche Internetportal der Uni Duisburg-Essen, hat Sophia Phildius, die Erschafferin des Drin-Bleib-Monsters, ihre Co-Autorin Claudia Müller und mich als Lektorin zum Entstehungsprozess des Bilderbuches interviewt. Natürlich ging es auch um die besonderen Bedingungen, denn dieses Bilderbuch ist in Echtzeit entstanden. Auch das Lektorat lief also etwas anders ab als gewohnt. Aber lesen Sie selbst:

Erzählen von der Corona-Pandemie mit dem “Drin-Bleib-Monster”: Interview mit Sophia Phildius, Claudia Müller und Alexandra Fauth-Nothdurft

© Sophia Phildius

© Sophia Phildius